Die Pfeile auf der rechten Seite ermöglichen Ihnen die Navigation in weitere Ebenen des Shops
Einkaufen nach

Was Sie tun können, um sich und andere vor Hochwasser zu schützen

 
Hochwasser
 

Die Hochwasserpegel steigen – Reagieren, bevor es zu spät ist

Hochwasser und Überflutungen nehmen auch hierzulande leider stetig zu und sind nicht zu unterschätzen. Einige Regionen sind hochwassergefährdeter und anfälliger für Überschwemmungen als andere, was eine Überflutung in anderen Landesteilen aber nicht ausschließt. Oftmals reicht schon ein extremer Regenfall aus, um vor allem die "Schwachstelle" Keller unter Wasser zu setzen. Starkregen, Hagel und Sturmböen laufen schneller als gedacht aus dem Ruder, weshalb eine vorzeitige Auseinandersetzung mit der Vor- und Nachsorge unerlässlich ist. Für Unternehmen kann der Schaden sogar zur Existenzbedrohung werden. Wir möchten Ihnen eine kleine Übersicht über die wichtigsten Schritte verschaffen und Ihnen dazu verhelfen, bereits vor der Katastrophe an die Lösung zu denken. Denn es kann jederzeit dazu kommen und egal wo wir sind, jeden von uns betreffen.

 
Vorsorge bei Hochwasser
 

Die Vorbereitung ist das A und O

Wenn die Flut bereits gekommen ist, ist es meist bereits zu spät. Daher halten Sie sich am besten stets auf dem Laufenden, nehmen Unwetterwarnungen ernst und sorgen Sie für den Ernstfall vor. Der Deutsche Wetterdienst und das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe sind nur zwei von vielen Einrichtungen, die Sie zuverlässig und aktuell mit Live-Wetterupdates versorgen. Auch per App. Besonders in Unternehmen kann es ratsam sein, eine verantwortliche Person zu bestimmen, die die Aufgaben während der Flut verteilt und die Situation koordinieren kann. Darüber hinaus sollten Haftungsrisiken bereits im Voraus geklärt sein und auch ein Hochwasser-Notfallplan kann sehr sinnvoll sein. Wird ein Hochwasser angekündigt, sollten Sie bereits Sandsäcke, Silikon, Pumpen und Schläuche bereithalten und wertvolle Möbel und elektronische Geräte in Sicherheit bringen.

 
HiPro-Evolution-Serie
 

Hochwasser – Was nun?

Nun gilt: Sich und andere in Sicherheit zu bringen und retten, was zu retten ist! Halten Sie sich während eines Hochwassers nicht in Kellerräumen auf und dichten Sie Fenster und Türen ab. Denken Sie hier ebenfalls an Abflussöffnungen. Es ist ganz wichtig, elektrische Geräte aufgrund der hohen Stromschlaggefahr auszuschalten. Gehen Sie sicher, indem Sie die Sicherung herausnehmen.

 
Retten was zu retten ist
 

Was zu tun ist, wenn es passiert ist

Vergewissern Sie sich vor dem Abpumpen des Hochwassers, dass der Grundwasserspiegel genug gesunken ist. Folgeschäden sind kaum zu vermeiden, aber in ihrer Intensität mit den richtigen Utensilien möglichst gering zu halten. In Ihrer Flutbox befinden sich eine leistungsstarke Tauchpumpe, ein 12 m langer Feuerwehrschlauch und die Box selbst. Die Pumpe kann pro Stunde 9 m³ Wasser fördern. Für den Einsatz muss der Schlauch an die Pumpe angeschlossen werden und die Pumpe selbst an den Strom. Hier reichen bereits 500 Watt Leistung aus. Die Pumpe wird nun mitsamt der Box ins Wasser gestellt und eingeschaltet. Sie können dabei zusehen, wie in nur wenigen Minuten bereits große Wassermengen abtransportiert werden und das bevor die Feuerwehr bei Ihnen sein kann.

Erste Hilfe Flutbox Datenblatt

 

 
 

 

Diese Website nutzt die Youtube-Einbettungsfunktion zur Anzeige und Wiedergabe von Videos des Anbieters „Youtube“, der zu der Google Ireland Limited, Gordon House, 4 Barrow St, Dublin, D04 E5W5, Irland („Google“) gehört. Details entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung.

 

Zurück zur Übersicht der Themenwelten

Nach oben